Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …

26. - 27. September 2017   |   Graz, Österreich

Folgende Sprecher haben bereits für das Grazer SafetyUpDate 2017 zugesagt. Weitere Sprecher finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Dr. Florian Feist

Technische Universität Graz

Florian Feist absolvierte von 1998-2003 ein Studium im Fach Maschinenbau-Wirtschaft an der TU Graz. Daran schloss sich bis 2009 ein Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften, ebenfalls an der TU Graz, an. 2010-2011 verbrachte er ein Post-Doc Studium am Biomechanics Laboratory, Legacy Health Systems in Portland (USA). Seit 2011 ist Dr. Feist Senior Scientist am Institut für Fahrzeugsicherheit der TU Graz.

Mark Gevers

TECOSIM Technische Simulation GmbH

Nach dem Maschinenbau-Studium an der RWTH Aachen trat Mark Gevers 2001 in die TECOSIM GmbH als Berechnungsingenieur im Bereich Crash/Safety ein. Seit 2008 ist er Niederlassungsleiter (General Manager) und seit 2011 Prokurist der TECOSIM GmbH in Köln. Mark Gevers hält seit 2014 eine Vorlesung zum Thema Materialauswahl und -simulation an der Hochschule Rhein-Waal.

Kai Golowko

Bertrandt Ingenieurbüro GmbH

Dipl.-Ing. Kai Golowko arbeitet seit 1999 in der Fahrzeugsicherheit, anfangs bei ACTS als Versuchsingenieur in der passiven Sicherheit, ab 2003 als Senior Test Engineer für die Bereiche Insassenschutz und Fußgängerschutz sowie Erprobung von Fußgängerschutzsensorik. Seit 2005 leitet er den Bereich Fahrzeugsicherheit bei Bertrandt in Gaimersheim. Er ist dort sowohl für die Komponentenentwicklung und -absicherung, als auch für die Felder Gesamtfahrzeug und Integrale Sicherheit verantwortlich.

Michael Haberl

Technische Universität Graz

Nach seinem Masterstudium in Bauwissenschaften, das er 2011 an der TU Graz beendete, arbeitet Michael Haberl als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Institut für Straßen- & Verkehrswesen der TU Graz. Zu seinen Aufgabenschwerpunkten gehören neben der Verkehrsplanung, die Verkehrsmodellierung und die Straßenverkehrstechnik.

Johannes Heilmaier

ADAC e.V.

Johannes Heilmaier studierte Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule München. Im Rahmen des Studiums absolvierte er bereits ein Praktikum in der Crashanlage des ADAC. Nach Abschluss des Studiums war Herr Heilmaier bei der Fa. MESSRING als Applikationsingenieur tätig. 2007 wechselte er zum ADAC und nahm dort seine Tätigkeit als Versuchsingenieur in der Crashanlage auf.

Dr. Thomas Kinsky

Opel Automobile GmbH

Dr. Thomas Kinsky beendete 1991 sein Studium der Kraftfahrzeugtechnik an der TU Dresden und promovierte 2015 an der TU Graz. Von 1991 bis 1995 arbeitete er als Sachverständiger für den Kraftfahrzeugverkehr beim TÜV Rheinland und übernahm danach die Leitung der Abteilung Fahrzeugbau bei einem kleinen mittelständischen Unternehmen. Seit 1999 ist er im Entwicklungszentrum der Opel Automobile GmbH im Bereich Fahrzeugvorschriften beschäftigt. Er betreut als Senior Expert die Gesetzesentwicklung zur passiven Fahrzeugsicherheit und vertritt Opel in den Arbeitsgruppen beim VDA, ACEA und OICA.

Corina Klug

TU Graz, Vehicle Safety Institute

Corina Klug ist derzeit Dissertantin und Projektassistentin am Institut für Fahrzeugsicherheit der TU Graz. Für Ihre Präsentation „Methodology for kinematic comparison of human body models for pedestrian simulations“ wurde sie im Oktober 2016 auf dem internationalen Symposium „Human Modeling and Simulation in Automotive Engineering“ in Heidelberg, Deutschland, mit dem „Young Scientist Award“ ausgezeichnet.

Harald Kolk

Technische Universität Graz

Harald Kolk hat den Master in Technomathematik an der TU Graz abgeschlossen, ist seit 2014 am Institut für Fahrzeugsicherheit tätig und arbeitet an seiner Dissertation über die prospektive Bewertung der Effektivität von Fahrassistenzsystemen. Zu seinen Aufgabengebieten zählen unter anderem die Entwicklung der Software X-Rate.

Dr.-Ing. Matthias Kühn

GDV e. V. - Unfallforschung der Versicherer (UDV)

Matthias Kühn studierte Fahrzeugtechnik an der TU Berlin. 2004 promovierte er dort zum Thema Fußgängerschutz am Pkw. Seit 2005 ist er bei der Unfallforschung der Versicherer (UDV) tätig. Aktuell leitet er dort den Bereich Fahrzeugsicherheit. Er ist Autor des 2006 erschienenen Fachbuches „Fußgängerschutz“ und Co-Autor des 2015 erschienenen „Handbuch Fahrerassistenzsysteme“. Seit 2011 ist er Lehrbeauftragter im Fachgebiet Kraftfahrzeuge der TU Berlin.

Paul Lemmen

Humanetics Europe GmbH

Paul Lemmen ist bei Humanetics für die Dummy-Entwicklungsaktivitäten in Europa verantwortlich. In dieser Funktion ist er an verschiedenen von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojekten beteiligt, darunter z.B. das THORAX Projekt in dem Updates des THOR Dummys wie die SD3 Schulter entstanden sind. Paul Lemmen vertritt außerdem Humanetics in verschiedenen informellen Arbeitsgruppen der GRSP und in Euro NCAP Arbeitsgruppen.

Raphael Murri

Dynamic Test Center AG

Dipl.-Ing. Raphael Murri arbeitet seit 1994 in der Fahrzeugsicherheit. Als Versuchsingenieur beim Kanton, gehörten Anfangs Projekte sowohl aus den Bereichen aktive wie auch passive Sicherheit zu seinem Aufgabenbereich. Seit 2001 leitet er den Bereich passive Sicherheit bei der Dynamic Test Center AG in der Schweiz. Er ist dort sowohl für die Planung als auch für die Durchführung dynamischer Prüfungen verantwortlich. Neben der Fahrzeugsicherheit werden in der DTC-AG auch Strassenschutzsysteme und Aviatikkomponenten entwickelt und geprüft.

Prof. Norbert Schaub

Daimler AG

Prof. Dipl.-Ing. Norbert Schaub ist seit 1998 Leiter der Abteilung Versuch Passive Sicherheit und Fahrzeugfunktionen bei der Mercedes-Benz Cars / Entwicklung. In dieser Funktion ist er u. a. verantwortlich für die Durchführung aller Crash-, Schlitten- und Komponentenversuche sowie für die zugehörige Mess- und Versuchstechnik, die Prüfstands- und die IT-Infrastruktur.
Zudem hat er die Gesamtprojektleitung für die Konzeption und Planung, den Bau, die Inbetriebnahme und den Betrieb für das neue Mercedes-Benz Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit in Sindelfingen.
Seit 1989 lehrt er an der Hochschule Esslingen, University of Applied Sciences u. a. die Fachgebiete Fahrzeugsicherheit und Projektmanagement und seit 2003 lehrt er als Gastdozent Fahrzeugsicherheit an der TU Graz.

Direktor und Professor Andre Seeck

BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen

Direktor und Professor Andre Seeck leitet die Abteilung Fahrzeugtechnik bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und ist somit verantwortlich für die regelungsvorbereitende Forschung zu verschiedenen europäischen Sicherheitsvorschriften. Weiterhin vertritt er das deutsche Verkehrsministerium im Board of Directors bei Euro NCAP. In diesen Funktionen hat er einen tiefen Einblick in aktuelle und künftige Entwicklungen im Bereich der Fahrzeugsicherheit.

Professor Dr. Hermann Steffan

TU Graz - Vehicle Safety Institute

Prof. Dr. Hermann Steffan ist Leiter des Instituts für Fahrzeugsicherheit an der TU Graz. Seit nunmehr mehr als 15 Jahren beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Software für die Unfallrekonstruktion und der Entwicklung neuer Testmethoden. Er gilt als einer der international führenden Experten für Unfallrekonstruktion.

Peter Wimmer

Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug, Forschungsgesellschaft mbH

Peter Wimmer studierte Maschenbau mit Schwerpunkt Verkehrstechnik an der TU Graz. Nach 6 Jahren Tätigkeit bei Siemens im Bereich Fahrwerksentwicklung von Schienenfahrzeugen wechselte er 2007 an das VIRTUAL VEHICLE in den Bereich Fahrzeugdynamik. Neben Aufgaben im Bereich Komfortbewertung und Co-Simulation ist er hauptsächlich im Bereich Entwicklung von Methoden zur durchgängigen Simulation und Wirksamkeitsbewertung aktiver und integraler Sicherheitssysteme tätig.

Oliver Zander

BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen

Oliver Zander war nach seinem Studium an der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal als Safety Engineer bei der Johnson Controls GmbH tätig. Seit 2002 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und dort seit 2009 stellvertretender Leiter des Referats Passive Fahrzeugsicherheit, Biomechanik. In der BASt ist er verantwortlich für den Fußgängerschutz (u. a. deutscher Vertreter der GRSP Informal Group GTR9 Phase 2, der EEVC-WG 17 „Fußgängersicherheit“ und den technischen Euro NCAP-Arbeitsgruppen „Passive Sicherheit“ u. „Fußgängerschutz“), das Euro NCAP-Testing sowie europäische Forschungsprojekte zur passiven Fahrzeugsicherheit.

Partner


Sponsoren