NEUER TERMIN 28. – 30. Juli 2020 Würzburg

SafetyUpDate +active

Sprecher

Erfahren Sie alles, was Sie über unsere Sprecher wissen müssen

  

John F. Creamer
John F. Creamer
GlobalAutoRegs.com

John Creamer ist der Gründer von GlobalAutoRegs.com und Partner der The Potomac Alliance, einem Beratungsunternehmen aus Washington, das sich auf internationale Gesetzgebung spezialisiert hat. In seiner Beraterfunktion nimmt er regelmäßig an den Meetings des UN World Forum for the Harmonization of Vehicle Regulations (WP.29) teil. Zuvor war er unter anderem bei der US International Trade Commission, der Motor & Equipment Manufacturers Association (die die US Zulieferer vertritt), als Vertreter der US Zulieferer in Japan und bei TRW beschäftigt.

  

Dr.-Ing. Rolf Erbe
Dr.-Ing. Rolf Erbe
Feuerwehr Berlin

Dr. Rolf Erbe ist Sicherheitsingenieur und Rettungsassistent mit Promotion in Medizinwissenschaft. Nach Tätigkeit im Rettungsdienst und Studium wechselte er von der Freiwilligen Feuerwehr zur Berufsfeuerwehr. Nach Stationen als Wachabteilungsleiter, im Bereich Arbeitssicherheit und bei der Fachaufsicht, ist er bei der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie im Bereich der Führungslehre und Fortbildung tätig. Schwerpunkte sind hier Einsätze mit besonderen Lagen, technisch-medizinische Rettung, Mitarbeit in Arbeitsgruppen auf nationaler Ebene, Betreuung von Studenten, Lehre und Forschung sowie Fachdozententätigkeiten. Außerdem ist Dr. Erbe Im regelmäßigen Führungsdienst als Einsatzleiter Feuerwehr, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Umweltdienst und auch im Pressedienst für die Behörde tätig. Seit den neunziger Jahren mit dem Thema Airbag, dann mit Einführung alternativer Antriebe und nun mit Schwerpunkt Elektromobilität sind „Retten ohne Risiko“ und die richtige Einsatztaktik unter Berücksichtigung moderner Fahrzeugtechnologie, Rettungstechnik und Taktik, neue und spannende Tätigkeitsfelder, in denen Dr. Erbe sich besonders engagiert.

  

Dr.-Ing. Christian T. Erbsmehl
Dr.-Ing. Christian T. Erbsmehl
Fraunhofer Institute for Transportation and Infrastructure Systems IVI

Dr. Christian Erbsmehl leitet die Gruppe „Fahrzeug- und Verkehrssicherheit“ am Fraunhofer-Institut für Verkehr- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden. Zuvor war er in den Jahren 2006 bis 2013 bei der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH tätig und schloss berufsbegleitend sein Studium zum „Master of traffic accident research“ an der TU Graz ab. Seit 2013 arbeitet er am Fraunhofer IVI im Bereich der Fahrzeugsicherheit und Unfallforschung, seit 2016 in der Funktion als Gruppenleiter. Seine Promotion fertigte Herr Erbsmehl an der TU Dresden zur Bestimmung von Deformationsenergie bei Verkehrsunfällen an. Im Rahmen nationaler und internationaler Projekte beschäftigt er sich vor allem mit neuartigen Methoden der Unfalldatenanalyse sowie den Sicherheitsaspekten des autonomen Fahrens. Für sein Projekt zur Verkehrssicherheit von Schülern wurde er mit dem Deutschen Mobilitätspreis 2017 ausgezeichnet. Christian Erbsmehl ist Mitglied der EVU Europäische Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse e. V.

  

Dirk-Uwe Gehring
Dirk-Uwe Gehring
BGS Böhme & Gehring GmbH

Dirk-Uwe Gehring ist Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der BGS Böhme & Gehring GmbH, die seit über 20 Jahren im Bereich Fußgängerschutz tätig ist. Unter seiner Verantwortung werden Fahrzeuge für Euro NCAP geprüft, Typgenehmigungen nach VO(EG)78/2009 und UN-R 127 realisiert sowie forschungs- und entwicklungsbegleitende Versuche durchgeführt. Dirk-Uwe Gehring ist Mitglied in internationalen Arbeitsgruppen zum Fußgängerschutz.

  

Mark Gevers
Mark Gevers
TECOSIM Technische Simulation GmbH

Nach dem Maschinenbau-Studium an der RWTH Aachen trat Mark Gevers 2001 in die TECOSIM GmbH als Berechnungsingenieur im Bereich Crash/Safety ein, den er 2006-2008 geleitet hat. Von 2008 bis 2019 war er Niederlassungsleiter (General Manager) der TECOSIM GmbH in Köln. Seit 2019 verantwortet er als Direktor den Bereich Business Development mit Fokus auf E-Mobilität und virtuellem Benchmarking. Mark Gevers hält seit 2014 eine Vorlesung zum Thema Materialauswahl und -simulation an der Hochschule Rhein-Waal.

  

Kai Golowko
Kai Golowko
Bertrandt Ingenieurbüro GmbH

Kai Golowko arbeitet seit 1999 in der Fahrzeugsicherheit, anfangs bei ACTS als Versuchsingenieur in der passiven Sicherheit, ab 2003 als Senior Test Engineer für die Bereiche Insassenschutz und Fußgängerschutz sowie Erprobung von Fußgängerschutzsensorik. Seit 2005 leitet er den Bereich Fahrzeugsicherheit bei Bertrandt in Gaimersheim. Zusätzlich ist er seit 2017 für die aktive und passive Fahrzeugsicherheit der Bertrandt Gruppe verantwortlich.

  

Dr.-Ing. Burkhard Eickhoff
Dr.-Ing. Burkhard Eickhoff
Autoliv B.V. & Co. KG

Burkhard Eickhoff studierte in Hannover Maschinenbau mit den Schwerpunkten Fahrzeugtechnik und angewandte Mechanik. Ab 1999 arbeitete er bei der Autoliv B.V. & Co. KG als Versuchsingenieur für Schlitten- und Crashversuche. Im Jahr 2003 wechselte er als Projektleiter in die Systementwicklung (Bereich Sicherheitsgurte) des gleichen Unternehmens. Seine Tätigkeit umfasste die Definition und Bewertung neuer Rückhaltesysteme ebenso wie die Durchführung von Machbarkeitsstudien mittels Systemsimulation und dynamischen Versuchen. Darüber hinaus hatte er beratende Tätigkeit bei Fragen der Rückhaltesystemauslegung. Im Jahr 2012 promovierte er an der Helmut Schmidt Universität in Hamburg über ein Verfahren zur Reduktion gurtinduzierter Thorax-Eindrückungen im Frontalcrash. Seit 2016 leitet er die Abteilung Virtual & System Engineering, Homologation  bei der Autoliv B.V. & Co. KG.

  

Stefan Hagen
Stefan Hagen
Volkswagen AG

Stefan Hagen hat von 1991-1997 an der TU Braunschweig Maschinenbau studiert. Nach der Diplomarbeit bei der Volkswagen AG hat er bis 2001 als Berechnungsingenieur für Crashsimulation bei Volkswagen Nutzfahrzeuge gearbeitet. Anschließend hat er zu Volkswagen PKW gewechselt und dort zuerst als Berechnungsingenieur in der Insassensimulation gearbeitet, 2004-2016 in Konstruktion und Versuch von Airbagsystemen und seit 2016 als Versuchsingenieur im Seitencrash.

  

Dr. Daniel Hofmann
Dr. Daniel Hofmann
Robert Bosch GmbH

Dr. Daniel Hofmann ist verantwortlicher Abteilungsleiter für die Produktgruppe “Interior Monitoring Systems“ innerhalb der Robert Bosch GmbH (Bosch Car Multimedia). In der Produktgruppe „Interior Monitoring Systems“ werden alle technischen Lösungen zur Überwachung des Fahrzeuginnenraums (Fahrer und Passagiere) entwickelt und in Serie gebracht. Dies umfasst Systeme beispielsweise zur Erkennung von Müdigkeit des Fahrers, Ablenkung des Fahrers, medizinischen Notfällen, Identifizierung und Klassifizierung der Insassen und Erkennung des Status des Fahrzeuginnenraums. Ergänzend gehören technische Lösungen für weitere Use Cases wie z.B. Emotionserkennung oder Video streaming zum Portfolio. Dr. Hofmann studierte Mechanik und Mechatronik an der Universität Stuttgart und promovierte im Bereich Zuverlässigkeitstechnik in einer Industriekooperation zwischen der Universität Stuttgart und der Daimler AG. Zudem forschte und arbeitet Dr. Daniel Hofmann an der Universität Ottawa, ON, Kanada. Nach seinem Einstieg bei der Robert Bosch GmbH arbeitete er in verschiedenen Bereichen und Funktionen wie Qualitätsmanagement, Projektleitung, Gruppenleiter für Simulation und Zuverlässigkeit sowie als verantwortlicher Abteilungsleiter für Car Multimedia am Standort Budapest, Ungarn.

  

Verena Ihring
Verena Ihring
Robert Bosch GmbH

Verena Ihring studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Internationales Management an der Hochschule Pforzheim. Nach ihrer Bachelorarbeit bei der Robert Bosch GmbH begann sie dort im Bereich Corporate Marketing and Sales zu arbeiten, gefolgt von ihrem Masterstudium der technisch orientierten Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart. Anschließend war sie für die folgenden 2 Jahre im Junior Manager Programm bei Bosch im Bereich Technical Sales Mobility Solutions tätig. Heute arbeitet sie als Produktmanagerin für "Interior Monitoring Systems" bei Bosch.

  

Dr. Roland Kallweit
Dr. Roland Kallweit
IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr

Dr. Roland Kallweit ist Abteilungsleiter Automated Driving Functions and Simulation bei IAV. In dieser Rolle verantwortet er die Funktions- und Systementwicklung automatisierter Fahrfunktionen sowie die Konzeptvalidierung mittels Simulation. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Abteilung ist die Entwicklung und Erprobung aktiver Sicherheitsfunktionen für das assistierte und automatisierte Fahren.

  

Dr. Thomas Kinsky
Dr. Thomas Kinsky
Humanetics Europe GmbH

Dr. Thomas Kinsky beendete 1991 sein Studium der Kraftfahrzeugtechnik an der TU Dresden und promovierte 2015 an der TU Graz. Von 1991 bis 1995 arbeitete er als amtlich anerkannter Sachverständiger beim TÜV Rheinland und übernahm danach die Leitung der Abteilung Fahrzeugbau bei einem kleinen mittelständischen Unternehmen. Von 1999 bis 2018 war er bei der Opel Automobile GmbH im Bereich Fahrzeugvorschriften beschäftigt. Zuletzt als Senior Expert betreute er u. a. die Gesetzesentwicklung zur passiven Fahrzeugsicherheit und vertrat Opel in den Diskussionen mit Behörden und Verbänden. Seit 2018 ist er als Director Business Development bei der Humanetics Europe GmbH beschäftigt. In dieser Rolle vertritt er Humanetics als Ansprechpartner zu allen Themen der Dummyentwicklung sowie zu den Anforderungen der passiven und aktiven Sicherheit.

  

Jan Christopher Kolb
Jan Christopher Kolb
Technische Hochschule Ingolstadt

Jan Christopher Kolb studierte „Fahrzeugsystem Engineering“ und „Mechanical Engineering and international Salesmanagement“, bevor er 2003 im Bereich Fußgängerschutz der Bertrandt GmbH in Ingolstadt als Versuchsingenieur startete. Nach kurzen Stationen als Projektingenieur und Projektleiter übernahm er das Team „Passive Sicherheit“ als Teamleiter.

Seit 2017 ist er Versuchsleiter am Forschungszentrum CARISSMA (Center of Automotive Research and Integrated Safety Systems and Measurement Area), das in die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) integriert ist. Neben der übergeordneten Betreuung der Versuchslabore, forscht er im Bereich des VRU-Schutzes, des automatisierten Fahrens und der Anlagenentwicklung.

  

Cäcilia von Lienen
Cäcilia von Lienen
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Cäcilia von Lienen arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden. Ihre Hauptaufgaben sind die Forschungs- und Dozententätigkeiten im Bereich der Fahrermodellierung, Fahrdynamik und Fahrdynamiksimulation. Während ihres 10-jährigen Berufslebens hat Cäcilia von Lienen unter anderem mehrjährige Analyseprojekte zum Unfall- und Realfahrgeschehen in der Verkehrsunfallforschung in Dresden (VUFO GmbH) geleitet und bearbeitet. Zuvor leitete sie den Fahrdynamikprüfstand für Motorsport- und Serienfahrzeuge des Fahrwerkunternehmens KW automotive GmbH. Cäcilia von Lienen hat ein Universitäts-Diplom im Bereich Maschinenbau/Fachrichtung Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Dresden und ist derzeit externe Doktorandin am Lehrstuhl für Kraftfahrzeugtechnik an der TU Dresden. 

  

Becky Mueller
Becky Mueller
Insurance Institute for Highway Safety

Becky Mueller ist Absolventin der University of Wisconsin und der Purdue University in Maschinenbau mit einer Spezialisierung in Biomechanik.  In den Jahren 2009-2010 arbeitete sie kurzzeitig im Auftrag der National Highway Traffic Safety Administration an Projekten, die sich auf zukünftige Autosicherheitsvorschriften und Prototyp-Attrappen bezogen. Seit 2010 arbeitet sie am Insurance Institute for Highway Safety und ist derzeit als Senior Research Engineer tätig. Sie hat an Projekten zur Unfallsicherheit und Biomechanik gearbeitet, darunter Small Overlap, THOR- und WorldSID-Dummies, Small Overlap auf der Beifahrerseite, Bewertung von Hirnverletzungen und Fußgängerverletzungen. Ihr gegenwärtiger Schwerpunkt ist die Entwicklung eines neuen Seitenaufprall-Crashtests.

  

Dr. Andrea Paggel
Dr. Andrea Paggel
IAV GmbH

Dr. Andrea Paggel ist Abteilungsleiterin Vehicle Electronics Components bei IAV. Neben der Entwicklung elektrischer Komponenten ist sie für die Bereichs- und Fahrzeug-Domänen-übergreifenden Vernetzung der IAV-Projekte zu Driver Monitoring Systemen und Vehicle In-Cabin Monitoring zuständig. Andrea Paggel hat Physik in Köln, Canterbury und Marburg studiert und ist seit 2009 bei IAV in der Fahrzeugelektronik tätig.

  

Dr. Olivier Pion
Dr. Olivier Pion
IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr

Dr. Olivier Pion ist seit 2015 Mitarbeiter bei IAV und dort als Team-Manager für Predictive Safety tätig. In seinem Team werden speziell die Consumer- und Gesetzestests verantwortet. Zuvor hat er in Braunschweig am Institut für Fahrzeugtechnik zum Themengebiet der Fahrerassistenzsysteme gearbeitet und zum Thema der Adaption an den Fahrerleistungsfähigkeit – Müdigkeit und Ablenkung - promoviert.

  

Volker Sandner
Volker Sandner
ADAC Technik Zentrum Landsberg

Volker Sandner leitet seit 2010 den Fachbereich Fahrzeugsicherheit im ADAC, welcher die aktive Sicherheit, die passive Sicherheit und die Unfallforschung beinhaltet. Zuvor war er dort seit 1999 als Teamverantwortlicher für den Aufbau der Crashanlage zuständig. 2007-2010 war er Leiter des Fachbereiches passive Sicherheit. Bei Euro NCAP ist er Mitglied im Board of Directors und leitet u. a. die Arbeitsgruppe Frontalaufprall. Darüber hinaus ist er Mitglied der Arbeitsgruppe Seitencrash, der Technischen Arbeitsgruppe und der Ratingsgruppe des Euro NCAP. Außerdem ist er Lehrbeauftragter der Fachhochschule in München im Bereich Fahrzeugsicherheit.

  

Direktor & Professor Andre Seeck
Direktor & Professor Andre Seeck
BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen

Direktor und Professor Andre Seeck leitet die Abteilung Fahrzeugtechnik bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und ist somit verantwortlich für die regelungsvorbereitende Forschung zu verschiedenen europäischen Sicherheitsvorschriften. Ferner vertritt er das deutsche Verkehrsministerium im Board of Directors bei Euro NCAP und leitet dort die Strategiegruppe zum automatisierten Fahren und zum Rating System. In diesen Funktionen hat er einen tiefen Einblick in aktuelle und künftige Entwicklungen im Bereich der Fahrzeugsicherheit. 2017 zeichnete die NHTSA ihn mit dem U. S. Government Special Award of Appreciation aus.

  

Dr.-Ing. Patrick Seiniger
Dr.-Ing. Patrick Seiniger
BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen

Nach dem Studium des Maschinenbaus und Promotion an der TU Darmstadt ist Dr. Seiniger seit 2009 Referent bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Hier ist er beteiligt an der Entwicklung und Durchführung von Tests für Notbremssysteme und aktive Sicherheit bei Euro NCAP und an der Entwicklung und Fortschreibung der diesbzgl. rechtlichen Rahmenbedingungen (Vorschriften). Er war Mitglied der entsprechenden technischen Arbeitsgruppen bei Euro NCAP und ist Stellvertreter des Referatsleiters im Referat "Aktive Fahrzeugsicherheit und Fahrerassistenzsysteme".

  

Dr. Chandrashekhar Thorbole
Dr. Chandrashekhar Thorbole
Thorbole Simulation Technologies LLC

Dr. Thorbole is a road traffic injury consultant at the Thorbole Simulation Technologies, LLC based in the United States. Drawing on his 15 years of experience in the field of crash injury analysis and prevention, he provides biomechanics, occupant protection and crashworthiness consulting and services to clients in the automotive/aircraft industries as well as to several private firms in the United States and India. He is also a graduate faculty in the Mechanical Engineering Department at Wichita State University, Kansas. He has served as an adjunct professor in the biological/biomedical department at the University of Arkansas, Arkansas.

Dr. Thorbole received his Bachelor’s degree from the University of Pune in Mechanical Engineering in 1996. He received his Master’s degree in 2002 and the Ph.D. degree in 2005 in Mechanical Engineering from the Wichita State University, Kansas, a well-known school for its occupant protection and crashworthiness research. He is the active member of ASB (American Society of Biomechanics), ASME (American Society of Mechanical Engineer’s) and SAE (Society of Automotive Engineers).

  

Alexander Frederic Walser
Alexander Frederic Walser
ASC-S Automotive Solution Center for Simulation e. V.

Alexander F. Walser studierte Bauingenieurwesen an der Universität Stuttgart im Bereich Modellierungs- und Simulationsmethoden. Nach Abschluss seines Studiums im Jahr 2011 wechselte er zum Automotive Solution Center for Simulation e.V. - ein gemeinnütziger Verein für Know-how-Träger im Bereich Automotive Simulation. Als wissenschaftlicher Projektmanager verantwortete er verschiedene BMBF-Verbundprojekte in den Bereichen Crashsimulation und Strukturoptimierung. Im Juli 2013 übernahm er die Position des Geschäftsführers. Zu seinen Aufgaben gehören die Leitung der Geschäftsstelle in Stuttgart, die Organisation der Netzwerkaktivitäten sowie die strategische Weiterentwicklung des Kompetenznetzwerks und des ENVITED marketplace - einer offenen Community-Plattform für Akteure im Bereich der virtuellen Validierung autonomer Fahrzeuge.

  

Mario Wohlfahrt
Mario Wohlfahrt
ACTS GmbH & Co. KG

Mario Wohlfahrt hat an der Fachhochschule Aschaffenburg Mechatronik studiert und ist seit der Diplomarbeit in verschiedenen Positionen bei der Firma ACTS tätig. Von 2012-2014 war er Project-Engineer Test Technology, von 2014 - 2015 Senior-Engineer Resourcing und seit 2015 ist er Team Leader Resourcing Dummy & Coordination.

  

Oliver Zander
Oliver Zander
BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen

Oliver Zander war nach seinem Studium an der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal als Safety Engineer bei der Johnson Controls GmbH tätig. Seit 2002 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und dort seit 2009 stellvertretender Leiter des Referats Passive Fahrzeugsicherheit, Biomechanik. In der BASt ist er verantwortlich für den Fußgängerschutz (u. a. deutscher Vertreter der GRSP Informal Group DPPS, der EEVC-WG 17 „Fußgängersicherheit“ und den technischen Euro NCAP-Arbeitsgruppen „Passive Sicherheit“ u. „Fußgängerschutz“), das Euro NCAP-Testing sowie europäische Forschungsprojekte zur passiven Fahrzeugsicherheit.

In Zusammenarbeit mit

Sponsoren