Weitere Seminare:

Pkw im Low-Speed-Crash


Beschreibung

Neben der Auslegung von Pkw Strukturen für den Schutz der eigenen Insassen bei hohen Kollisionsgeschwindigkeiten, sind in den vergangenen Jahren auch Anforderungen und Testverfahren für Unfälle mit geringen Geschwindigkeiten in den Vordergrund gerückt, welche die Gestaltung der Fahrzeugfront massiv beeinflussen. So dienen bei der Ersteinstufung von Pkw in die Vollversicherung Versicherungseinstufungstests des RCAR/AZT (Prüfgeschwindigkeit bis zu 15 km/h) zur Bestimmung standardisierter Reparaturkosten und damit zur Einstufung in eine Kasko-Typklasse. Zur Erfüllung der Versicherungseinstufungstests sind viele Fahrzeuge mit Querträgersystemen ausgestattet, welche über Energieabsorptionselemente (Crashboxen) verfügen, die über eine lösbare Verbindung an die Längsträger in der Fahrzeugfront angebunden werden können. Weitere, teils konträre Anforderungen kommen durch die UN R127.02 und die NCAP Prüfungen zum Fußgängerschutz hinzu. Die Erfüllung der Richtlinie im Beinaufprallbereich erfolgt in der Regel durch eine Energieabsorption in Verbindung mit einer gezielten Abstützung des anprallenden Beines im unmittelbaren Frontbereich der Fahrzeuge. Im Zusammenhang mit der Auslegung von Fahrzeugen für die einzelnen Anforderungen, treten in der Praxis zahlreiche Zielkonflikte auf, die häufig nur zu Lasten eines optimalen Vorderwagenpackages oder mit erhöhten Herstellkosten und Gewicht zu lösen sind. Weitere Anforderungen im Hinblick auf die Gestaltung der unmittelbaren Fahrzeugfront ergeben sich u.a. durch die Gesetzgebung zum Fahrzeugschutz (FMVSS 581, UN R42, ...) und durch interne Prüfvorschriften der Fahrzeughersteller zur Gewährleistung eines alltagstauglichen Schadensmanagements an den Fahrzeugen.

Wer sollte teilnehmen?

Das Seminar richtet sich an Spezialisten aus dem Pkw- und leichten Nutzfahrzeugbereich, Ingenieure und Techniker aus Berechnung und Versuch, Projektingenieure und Manager, die sich einen Überblick über die Anforderungen und technologische Lösungsansätze zur Entwicklung von passiven und integralen Sicherheitssystemen für Pkw im Low Speed Crash verschaffen wollen.

Ziele

In diesem Seminar erhalten Sie zunächst einen Überblick über die weltweiten Anforderungen und Vorschriften welche einen Einfluss auf die Gestaltung von Pkw für die verschiedenen Low-Speed-Crash Konstellationen haben. Es erfolgt eine Betrachtung des heutigen Energiemanagements in der Vorderwagenstruktur und eine Darstellung von technischen Lösungsansätzen. Aufbauend auf dem heutigen Stand der Technik werden auch integrale Sicherheitsansätze diskutiert.

Inhalte

  • Anforderungen und Testverfahren für den Low-Speed-Crash
    • Einführung in die Anforderungen bei Low-Speed-Crashtests
    • Gesetzliche Prüfungen
    • Verbraucherschutztests
    • Sonstige Anforderungen
  • Energiemanagement und Strukturkräfte im Vorderwagen
    • Lastpfade und Strukturbelastungen
    • Schnittstellen zum High-Speed-Crashtest
    • Auswirkung von konstruktiven Veränderungen in der Strukturgestaltung
    • Einfluss auf die Crashsensierung und die Rückhaltesysteme
  • Auslegung von passiven Systemen
    • Bestehende Lösungen auf dem Markt
    • Konzeptionelle Lösungsansätze
    • Zielkonflikte
    • Technologische Umsetzbarkeit und Grenzen
  • Diskussion integraler Sicherheitssysteme
    • Potenzial integraler Lösungsansätze
    • Technologische Umsetzbarkeit und Grenzen

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Harald Bachem
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Bachem Professor Harald Bachem verantwortet an der Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften seit 2011 das Lehr- und Forschungsgebiet Fahrzeugsicherheit. Vor seiner Tätigkeit an der Hochschule war er in verschiedenen leitenden Funktionen in der Industrie verantwortlich für Entwicklungs- und Erprobungsumfänge auf dem Gebiet Fahrzeugsicherheit. Zuletzt war er bei der MAN Truck & Bus AG Entwicklungsleiter für die Fahrerhauskarosserie. Prof. Bachem ist Vorstandsvorsitzender im VDI Braunschweiger Bezirksverein e. V. und im des Wolfsburger Institut für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer e. V.

Termine & Orte

Datum Sprache Preis Code
23.10.2019 English 790 EUR  (940 EUR ab 26.09.2019 ) 3301
Ort  
Alzenau (carhs.training gmbh, Siemensstraße 12, 63755 Alzenau) » Anmelden
Referent  
Prof. Dr.-Ing. Harald Bachem (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften)
 
Kurszeiten  
Mittwoch 09:00 - 17:00 Uhr
Besonderheiten  
Seminarunterlagen in deutscher Sprache.  

Inhouse Kurs

Dieses Seminar können Sie auch als Inhouse Seminar buchen. Dann kommt der Trainer zu Ihnen ins Haus - Sie sparen Reisekosten und Reisezeiten. Schon ab 4 Teilnehmern aus Ihrem Unternehmen. Fordern Sie unverbindlich ein Angebot an.

Ihr Ansprechparter

Dr. Dirk Ulrich
Tel.: 06023 - 96 40 - 66
E-Mail: dirk.ulrich@carhs.de

Jetzt anfragen!

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.