Weitere Seminare:

Basisseminar Homologation - aus der Praxiserfahrung eines unabhängigen Entwicklers


Beschreibung

Das Seminar vermittelt ein Grundverständnis für Homologation aus Sicht eines Entwicklers, der nicht in die Bewerterrolle eines technischen Dienstes oder in ein standardisiertes OEM-Ablaufmodell gepresst ist. Die ersten Hürden, die aufgrund ungewohnter Begriffe und einer Scheu vor dem „Gesetzlichen“ bestehen mögen, werden gemeinsam und gut verständlich genommen. Der Vorschriftendschungel wird mit Fokus auf die Hauptmärkte EU, China und USA beleuchtet. Wir besprechen die Abstufung von Regelsets abhängig von der Stückzahl, Fahrzeugklasse und weiteren Parametern für die Einordnung des Gesetzesszenarios. Dann analysieren wir den Aufbau einer UN-Regelung aus Entwicklersicht und filtern aus, was nur für Homologationsexperten Relevanz hat. Gerne können die Teilnehmer dabei Wünsche und Fragen für eine von ihnen ausgewählte Beispiel-Regelung äußern. Mit diesem Rüstzeug geht es an den schematischen Ablauf mit seinen Abhängigkeiten zwischen Behörde, technischem Dienst, Genehmigungsinhaber und Entwickler (nicht unbedingt deckungsgleich) und dessen Lieferanten – differenziert nach Gesamtfahrzeug, System und Bauteilebene. Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Märkten im Sinne einer Marktzugangsstrategie werden als Fortgeschrittenen-Thematik kurz angerissen.

Wer sollte teilnehmen?

Der Kurs richtet sich an Entwickler, Projektkoordinatoren bis -Manager, Vertrieb, Fahrzeughersteller, Lieferanten sowie an neue OEMs.

Ziele

Die Teilnehmenden verstehen Fahrzeugzertifizierung/-Selbstzertifizierung als Voraussetzung zum Marktzugang. Sie implementieren Gesetzeskonformität in Angebote, Lastenhefte, Spezifikationen auf Fahrzeug-, System- und Bauteilebene und nicht zuletzt in das Produkt. Sie werden für die Rollenverteilung zwischen Genehmigungsinhaber, technischem Dienst, Behörde, ggfs. Entwicklungsdienstleister und ggfs. Fremdfertiger sensibilisiert (Timing, Ablauf, Verantwortungsmodell) und konzentrieren sich auf die entwicklungsrelevanten Kernpunkte gesetzlicher Richtlinien, finden sie schnell auf und kennen Bezugsquellen.

Inhalte

  • Begriffe
  • Zertifizierung / Selbst-Zertifizierung 
  • Hauptmärkte mit Skizzierung einer Mehrfach-Zugangsstrategie
  • Vorschriften mit Klärung des EU-/UN-Vorschriftenmixes und Gültigkeitsbereiches von Genehmigungen
  • Gesetzesmonitoring und Verpflichtungen zur Anpassung an laufende Gesetzgebung, inklusive Stichtage (in Kraft, anwendbar, verpflichtend)
  • Genehmigungspyramide Bauteile-Systeme-Gesamtfahrzeug
  • EU-Großserie, Kleinserie und Einzelgenehmigung
  • Ablaufschema und Rollenverteilung

Referenten

Christian Radt
EDAG Engineering GmbH

Radt Christian Radt begann seine Laufbahn in der Automobilindustrie nach seinem Abschluss als Dipl.-Ing- Maschinenbau an der RWTH Aachen und einem Berufsstart in der Papierindustrie bei der Opel Automobile GmbH. Er war dort 18 Jahre lang im internationalen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim tätig. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten von der Antriebstechnik über die Lieferantenqualifizierung für ausgewählte Validierungsprüfungen bis hin zum Spezifikationswesen von GM baute sich Herr Radt ein breites Wissen hinsichtlich Gesamtfahrzeugtechnik auf. Seine Eigenmotivation und Lernbereitschaft macht er sich seit Mitte 2019 bei der EDAG Engineering GmbH in Fulda auf dem Arbeitsgebiet Homologation zunutze. In der besonderen Rolle eines unabhängigen Engineering Dienstleisters betreut Herr Radt sehr unterschiedliche internationale Fahrzeugprojekte. Dabei variieren Märkte, Fahrzeugklasse, Stückzahl und Rollenverteilung. Die Kunden reichen von Traditions-OEMs bis hin zu neuen OEMs. Von der Beurteilung von Konzeptstudien auf Genehmigungsfähigkeit bis zur internen wie externen Beratung für hauseigene Gesamtfahrzeugprojekte wird ein großer Bogen gespannt. Anders als bei Traditions-OEMs geht es oftmals darum, eine kreative Lösung für Spezialfälle zu finden oder aufzuzeigen, welche Änderungen am Produkt zu einer Genehmigungsfähigkeit führen könnten. Das trifft besonders bei Fahrzeugmodifikationen und Technikinnovationen zu. Herrn Radt liegt es am Herzen, das Bewusstsein für die Gesetzeskonformität von Kraftfahrzeugen innerhalb seines Hauses breit zu streuen, denn nur so können gesetzliche Anforderungen eigenverantwortlich und rechtzeitig in die Produkte implementiert werden. Aus diesen Aufgabenstellungen sind das Basisseminar und weitere Bausteine entstanden, die Theorie und Praxis der Homologation von einem unabhängigen Standpunkt aus verbinden.

Termine & Orte

Datum Sprache Preis Code
05.07.2024 English 415 EUR  (495 EUR ab 08.06.2024 ) 4457
Ort  
Online (Online-Seminar, , Online) » Anmelden
Referent  
Christian Radt (EDAG Engineering GmbH)
 
Kurszeiten  
Freitag 09:00 - 13:00 Uhr
Datum Sprache Preis Code
05.09.2024 Deutsch 415 EUR  (495 EUR ab 09.08.2024 ) 4454
Ort  
Online (Online-Seminar) » Anmelden
Referent  
Christian Radt (EDAG Engineering GmbH)
 
Kurszeiten  
Donnerstag 09:00 - 13:00 Uhr
Datum Sprache Preis Code
07.11.2024 English 415 EUR  (495 EUR ab 11.10.2024 ) 4455
Ort  
Online (Online-Seminar) » Anmelden
Referent  
Christian Radt (EDAG Engineering GmbH)
 
Kurszeiten  
Donnerstag 09:00 - 13:00 Uhr

Inhouse Kurs

Dieses Seminar können Sie auch als Inhouse Seminar buchen. Dann kommt der Trainer zu Ihnen ins Haus - Sie sparen Reisekosten und Reisezeiten. Schon ab 4 Teilnehmern aus Ihrem Unternehmen. Fordern Sie unverbindlich ein Angebot an.

Ihr Ansprechparter

Dr. Dirk Ulrich
Tel.: 06023 - 96 40 - 66
E-Mail: dirk.ulrich@carhs.de

Jetzt anfragen!

Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.